Die Kraft der Bildung, durch persönliches Lernen von einem Education Operation System

Die Datenlotsen NT-Technologie ist in weiten Teilen fertig gestellt. Ab dem ersten Quartal 2016 wird sie allen Kunden der Datenlotsen zur Verfügung stehen. Die CampusNet® Produkt Familie wird dann gänzlich auf der NT-Technologie basieren.

Erste Kunden haben mit dem Einsatz im produktiven Geschäft begonnen. Für die Datenlotsen ist das nicht nur ein Schritt zu einem neuen Lizenzmodell, denn diese Software können Kunden ausschließlich auf Basis einer jährlichen Subskription erwerben, sondern diese Technologie eröffnet völlig neue Wertschöpfungsmöglichkeiten.

Vor dem Hintergrund unserer Vision haben wir diese mittlerweile auch mehrfach patentierte Technologie so entwickelt, dass sie den Anforderungen des digitalen Zeitalters gerecht wird. Sich schnell verändernde Geschäftsmodelle bringen heutige monolithische Anwendungen an ihre Grenzen. Applikationen müssen ubiquitär auf jedem Endgerät verfügbar sein. Sie müssen Informationen aus allen möglichen Quellen integrieren und dem Nutzer auf einfachste Art und Weise die Durchführung seines Geschäftsprozesses erlauben. Das Ganze in Hochgeschwindigkeit und auf Basis neuester Designmaßgaben. Die NT-Technologie bietet die technische Lösung für genau diese Anforderungen.

Die NT-Plattform ist eine adaptive Software-Plattform, die sich ohne Programmierung in kürzester Zeit an die sich kontinuierlich verändernden Bedürfnisse von Organisationen anpasst. Im laufenden Betrieb und ohne Programmierung. Sie bildet die technische Grundlage für eine neue Generation von Enterprise Software Lösungen: adaptive Applikationen. Adaptive Applikationen sind nicht für die Ewigkeit gemacht, sondern für den Wandel. Sie sind agile Alleskönner, die analytische Funktionalitäten mit transaktionalen Fähigkeiten kombinieren und somit intelligentes Entscheidungsmanagement unterstützen. Während bisher Standardanwendungen wie zum Beispiel diejenigen von SAP mit hoher Starrheit, Kosten und enormen zeitlichen Investitionen einhergingen, sind die neuen adaptiven Applikationen flexibel und stellen genau die Innovationen, Dienste und Funktionen zur Verfügung, die gerade von der Organisation oder dem Nutzer benötigt werden. Sie sind dabei extrem preisgünstig und weisen den kürzesten Weg von der Anforderung zur Lösung auf. Sie können kooperativ von den Datenlotsen oder anderen IT-Spezialisten mit dem Kunden entwickelt werden (TÜV, Deutsche Bahn, Uni Bremen sind Pilotkunden), was eine viel schnellere Einführung der Software, eine höhere Prozess- und Datenqualität und vor allem höchste Nutzerzufriedenheit schafft.

Verursacht Ihre komplexe IT-Infrastruktur zu viele manuelle Arbeitsschritte und hohe Kosten?

Mit dem Campus Integration Framework (CIF) werden Hochschulen in die Lage versetzt, ihre in der Regel historisch heterogen gewachsene IT-Infrastruktur flexibler zu gestalten. Verschiedene bereits zertifizierte Konnektoren und Adaptoren ermöglichen es, mit Campus Integration Framework sowohl vorhandene als auch neue Systeme und Fachverfahren, wie Campus-Management-, ERP-, oder HR-Software, E-Learning- oder Bibliothekssysteme in eine vereinheitlichte IT-Architektur auf einer Ebene zu integrieren. Mit CIF können in einer solchen Struktur individuelle Hochschulprozesse schnell und effizient angepasst und um weitere Anwendungen und Dienste ergänzt werden.

Einsatzbereiche

Das CIF ist datenbank- und plattformunabhängig und basiert auf offenen Standards, mit denen Sie Geschäftsprozesse gestalten, umsetzen und überwachen können – sowohl für Prozessorganisation als auch Prozessmanagement.

 

Integration von Campus Management- und ERP-Systemen

Eine typische IT-Anforderung an Hochschulen ist die Integration von Campus-Management-Systemen wie CampusNet® mit ERP-Systemen wie SAP. Stellt die Hochschule beispielsweise einen immatrikulierten Studierenden als wissenschaftlichen Mitarbeiter ein, wird in diesem Moment eine Datensynchronisation zwischen CampusNet®, in dem die Stammdaten der Studierenden verwaltet werden, und der Personalverwaltung der Hochschule in SAP notwendig. Mit dem Campus Integration Framework lässt sich dieser Geschäftsprozess einfach modellieren, ohne dass aufwändige Punkt-zu-Punkt-Schnittstellen zwischen den einzelnen Systemen programmiert werden müssen.

Integration von Campus Management und E-Learning

Das CIF ermöglicht die Anbindung und Integration verschiedener E-Learning-Plattformen wie Moodle an das Campus-Management-System. So können den Lehrveranstaltungen in CampusNet® automatisch eigene Lernräume in den Learning-Management-Systemen der Hochschule zugeordnet werden. Benutzer, Rechte und Informationen werden dabei zwischen den Systemen abgeglichen. Meldet sich ein Studierender zu einer Lehrveranstaltung an, wird er automatisch auch im entsprechenden Learning-Management-System angemeldet. Studierende und Lehrende können so direkt aus CampusNet® die Lernräume zu ihren Veranstaltungen aufrufen, ohne sich erneut im LMS anmelden zu müssen. Werden auch Noten im LMS veröffentlicht, werden diese automatisch in das Campus-Management-System übertragen.


Technologie

Um mit dem Campus Integration Framework Anwendungen zu integrieren, ist kein Programmieraufwand notwendig. Das CIF arbeitet codefrei und bietet eine grafische Konfigurationsoberfläche, die eine schnelle und einfache Integration ermöglicht. Aufgrund seiner einfachen Bedienbarkeit setzt das CIF neue Standards hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit. Außerdem minimiert es den Aufwand für Schulungen.

Während Sie die Geschäftsprozesse Ihrer Hochschule entwickeln, die Sie abbilden möchten, bietet das Integrationswerkzeug einen einfachen Prozess-Emulator. Mit diesem bewegen Sie sich durch den modellierten Flow, um die Ergebnisse Ihres Prozesses zu betrachten. Sie können die Integrationsschritte zur Laufzeit protokollieren und die Leistungen des Integrationssystems überwachen. Eine Cockpit-Ansicht liefert Informationen über Latenz, Umfang, Fehlerquoten und andere wichtige Parameter.

Technische Details >

Plattformen

Windows, Linux, IBM i, Sun, HP

Datenbanken

Oracle, MS SQL, DB2, DB2/400, Informix, Pervasive, ODBC

Standards

HTTP/S, FTP, POP3, IMAP, MAPI, SMTP, SNMP, Directory Services (LDAP), WebServices (WSDL), SOAP, XML, TXT, IDOC, RFC

Middleware

WebSphere MQ, MSMQ, JMS, WebLogic, JBOSS, Sun

Component Framework

.NET, Java, CampusNet®

Paradigmen

SOA, Loosly Coupled, Event Driven, Task Driven, Long Transaction

Front End

GUI, HTML, WML, XSLT, Mobile

1.000 Anwendungen und kein zentrales Portal?

CampusNet® Portal+ ermöglicht es Ihnen, ein personalisiertes und integriertes Hochschulportal aufzubauen und eine zentrale Anlaufstelle für alle Akteure zu schaffen. Bei der Realisierung von CampusNet® Portal+ setzen die Datenlotsen auf die neueste SharePoint-Technologie von Microsoft. Damit erhalten Hochschulen eine professionelle, skalierbare und zukunftsfähige technologische Grundlage für ihr Portal, die sich an führenden Hochschulen bereits seit Jahren bewährt.

Die steigende Anzahl unterschiedlicher IT-Systeme an Hochschulen, die den Anwendern ihre Arbeit eigentlich erleichtern sollten, führt häufig zu einer Beeinträchtigung der Nutzerfreundlichkeit. Mit CampusNet® Portal+ erhalten die Nutzer per Single-Sign-on Zugriff auf alle für sie relevanten Anwendungen und Informationen. Auch die Integration von Drittsystemen (der Datenlotsen oder anderer Anbieter) in das zentrale Hochschulportal ist möglich und bietet zusätzliche Vorteile. Beispielweise können Studierende und Lehrende von einer möglichen Integration der Bibliothekssysteme profitieren. Das Portal kann flexibel um weitere Services und Komponenten der Hochschule ergänzt werden.

Personalisiertes Portal für alle Hochschulakteure

Single-Sign-On-Zugriff auf alle relevanten Dienste und Informationen

Medienbruchfreie Integration von Drittanwendungen

Flexibel um weitere Services und Komponenten erweiterbar

Kombinierbarkeit von Campus Management-Funktionen mit SharePoint-Objekten (z.B. Lehrveranstaltungen mit Lernräumen)

Kommunikations- und Kollaborationswerkzeuge vereinfachen die hochschulübergreifende Zusammenarbeit

Interaktive Funktionalitäten zum schnellen und effizienten Informationsaustausch

Sichere Lösung dank personalisierter Zugänge

CampusNet® Portal+
im Bereich...

Campus Management

CampusNet® Portal+ ermöglicht es, die umfangreiche Funktionalität des Campus Management-Systems CampusNet® in ein zentrales Hochschulportal zu integrieren und dort mit anderen Services der Hochschule zusammenzubringen. Somit werden die Funktionsbereiche des klassischen CampusNet® Webportals in einem Sharepoint-basierten Hochschulportal an zentraler Stelle verfügbar gemacht und können dort mit anderen Bereichen wie E-Learning oder dem Bibliothekssystem ohne Medienbrüche verknüpft werden.

E-Science

Ein integriertes Hochschulportal auf Basis der SharePoint-Technologie schafft die Grundlagen für eine effizientere hochschulinterne oder -übergreifende Zusammenarbeit im Bereich der Forschung. Virtuelle Projekträume beispielsweise vereinfachen das wissenschaftliche Arbeiten in Teams, etwa die parallele Arbeit an Publikationen oder die Durchführung von Peer-Review-Verfahren. Zusätzlich unterstützen die zahlreichen Web2.0-Funktionalitäten von CampusNet® Portal+ (z.B. Blogs und Wikis) den Austausch zu Studien- und Forschungsthemen.

Zulassung und digitale Bescheiderstellung

Mit dem Abschluss der Zulassungen werden für die angenommenen und abgelehnten Bewerber entsprechende Bescheide in CampusNet® Apply erstellt. Zulassungsbescheide können einzeln oder als Serienbriefe für eine beliebige Menge von Bewerbern erstellt werden. Dank der Integration der Adobe LifeCycle ES können die Dokumente in CampusNet® Apply als PDF-Datei erstellt und digital qualifiziert signiert per Post oder per E-Mail versandt oder alternativ über das Portal zum Download angeboten werden. Erstellte Dokumente werden in der Bewerberakte gespeichert und sind jederzeit aufrufbar. Annahme- und Einschreibefristen können bei Bedarf manuell verwaltet und automatisch angezeigt werden. Die Daten der angenommenen Bewerber werden mit der Immatrikulation als Stammdaten in die Studierendenverwaltung übernommen.

E-Learning

Durch die Integration von CampusNet® in eine SharePoint-Umgebung wird es ermöglicht, zahlreiche zusätzliche Kollaborations- und Kommunikationsmöglichkeiten mit den Funktionen des Campus Management-Systems zu verknüpfen. Einer Lehrveranstaltung in CampusNet® kann beispielweise automatisch ein eigener Lernraum im Hochschulportal zugeordnet werden. Benutzer, Rechte und Informationen (wie Teilnahmelisten oder Termine) werden dabei zwischen den Systemen abgeglichen. Für die Lehrenden entfällt somit die aufwendige Pflege und Aktualisierung verschiedener Systeme, die Studierenden finden alle relevanten Informationen und Materialien an einem Platz vor.

Berufungsmanagement

Derzeit entwickelt das Portal+ Team der Datenlotsen gemeinsam mit einer großen Universität einen Prototyp für ein Portal zur digitalen Unterstützung von Berufungsverfahren. Dieses Portal ermöglicht allen beteiligten Hochschulakteuren (z.B. Rektorat, Stabsstellen, Dezernate, Dekanate) die gemeinsame elektronische Bearbeitung von Berufungsakten – eine umfassende Unterstützung bei typischen Prozessen wie der Verwaltung von Stellenausschreibungen oder Vorschlagslisten, der Einrichtung von Berufungskommissionen, der Protokollierung von Verhandlungsgesprächen oder der digitalen Archivierung der Korrespondenz. Daten, Fristen und Gremienwege werden ebenfalls im Portal festgelegt. Gemäß einem individuell definierbaren Rechtesystem erhält dabei jeder Akteur nur auf die Daten Zugriff, die er einsehen oder bearbeiten darf.

Vereinfachtes
Dokumentenmanagement
für Hochschulen

Die Campus Document Services (CDS) ermöglichen die einfache Einbindung von Daten aus verschiedenen Systemen, zum Beispiel aus der Finanzbuchhaltung oder dem Bibliothekssystem, in Ihre Dokumentvorlagen. Sofern es die Hochschule wünscht und die Rechtsprechungen dies zulassen, können damit sämtliche Prozesse papierlos abgewickelt und entsprechende Einsparungen erzielt werden. Aufbauend auf der LiveCycle Enterprise Suite aus dem Hause Adobe können mit CDS standardisierte Dokumente mit den gewünschten Daten in einer modernen grafischen Oberfläche erstellt, als PDF und PDF/A in CampusNet® erzeugt und rechtssicher digital signiert werden.

Einsatzbereiche

Hochschulen erstellen täglich eine Vielzahl von Dokumenten – von der Immatrikulationsbescheinigung bis zum Abschlusszeugnis. Daher ist eine Lösung unerlässlich, die dabei hilft, die Erstellung standardisierter Dokumente weitestgehend zu automatisieren. Oftmals werden Daten, die auf diesen Dokumenten ausgegeben werden sollen, in der Hochschule in verschiedenen Systemen vorgehalten. Ein typisches Beispiel aus dem Hochschulalltag: Ein Studierender soll exmatrikuliert werden, hat aber noch offene Gebühren zu zahlen. Mit den Campus Document Services können Sie diese Gebühren auf einem automatisch erstellten Begleitschreiben zur Exmatrikulationsbescheinigung ausweisen lassen. Die Gebühreninformationen werden dann automatisch in das von der Hochschule konfigurierten PDF-Dokument eingefügt, das von CampusNet® bei der Exmatrikulation erzeugt wird.

Weitere Vorteile

  • Vereinfachten Einbindung von externen Daten in Standard-Dokumente
  • Automatische Integration in PDF und PDF/A
  • Prozessoptimierung für die Langzeitarchivierung
  • Digital rechtssichere Signierung
  • Papierlose Abwicklung mit entsprechender Kosteneinsparung
  • Vereinfachte Bereitstellung im Webportal zum Download für Studierende
  • Ständige Verfügbarkeit zur Einsicht im CampusNet® Client

Die kostengünstige Lösung

CampusNet® as a Service ist eine kostengünstige Lösung insbesondere für kleinere Hochschulen auf Wachstumskurs. Sie profitieren von einem professionellen Campus Management-System ohne hohe Anfangsinvestitionen in eigene IT-Ressourcen tätigen zu müssen. In diesem Mietmodell wird CampusNet® für Sie in einem modernen, hochverfügbaren und zertifizierten Rechenzentrum durch die Datenlotsen betrieben. Wir übernehmen zu Beginn die notwendigen Konfigurationen des Systems und kümmern uns im Anschluss um den störungsfreien Betrieb. Alle systemkritischen Aufgaben wie Datensicherung, Systemwartung und Support erbringen wir innerhalb definierter Servicelevels.

Günstig

Sie greifen auf alle CampusNet®-Funktionen über eine gesicherte Internetverbindung zu und benötigen an Ihrer Hochschule zur Nutzung nur die bereits vorhandene IT-Infrastruktur aus Desktop-Rechnern mit Internetzugang. Kostenintensive Investitionen in teure Server-Hardware entfallen vollständig. Die Einführung von CampusNet® wird durch voreingestellte Parameter beschleunigt. So werden auch Konfigurationsaufwände auf ein Minimum gesenkt. Ein günstiges Fixpreismodell, das Konfiguration und Betrieb umfasst, erleichtert den Start mit CampusNet® und gibt erhebliche Planungssicherheit.

Sicherheit

Das zertifizierte Rechenzentrum unseres Partners zeichnet sich durch höchste Qualitäts- und Sicherheitsstandards aus. Redundante Infrastrukturen gewährleisten maximale Ausfallsicherheit und optimale Systemperformance und ermöglichen so den professionellen Betrieb von CampusNet®. Verschiedene Mechanismen sorgen dafür, dass nur berechtigte Personen über gesicherte Verbindungen auf CampusNet® zugreifen können. Diese Mitarbeiter wiederum haben jederzeit Zugriff, beispielsweise um Auswertungen und Statistik-Reports zu erstellen. Besonders sensible Transaktionen wie die Anmeldung zu Prüfungen oder die Eingabe von Noten können zusätzlich mittels TAN-Verfahren gesichert werden.

Service

Mit CampusNet® as a Service legen Sie den Betrieb von CampusNet® in die Hände unserer Experten. Wir kümmern uns um alle notwendigen Arbeiten, die für einen zuverlässigen, reibungslosen und sicheren Betrieb von CampusNet® notwendig sind. Unsere CampusNet®-Experten analysieren für Sie regelmäßig den Betrieb der Software. Ergeben sich im laufenden Betrieb notwendige Modifikationen an Software oder Hardware, können wir direkt eingreifen. Eine professionelle Supportorganisation, garantierte Reaktionszeiten und regelmäßige Updates sind für uns selbstverständlich.