hfk

Hochschule Osnabrück schließt Einführungsprojekt erfolgreich ab und übernimmt „OSCA“ in den Regelbetrieb.

Hamburg, 4.6.2014. Im Rahmen einer öffentlichen Feier an der Hochschule Osnabrück wurde am 30. Mai das Projekt „Osnabrücker Campus-Aktivitäten (OSCA)“ in den Regelbetrieb übernommen. Damit wurde nicht nur die Einführung der Campus Management-Lösung der Datenlotsen (CampusNet®) erfolgreich abgeschlossen, sondern es endete zugleich auch ein mehrjähriger Organisationsentwicklungsprozess, in dessen Rahmen sämtliche Vorgänge rund um Studium und Lehre umfassend beleuchtet und optimiert wurden.

Weiterlesen

Hamburg, 4.6.2014. Im Rahmen einer öffentlichen Feier an der Hochschule Osnabrück wurde am 30. Mai das Projekt „Osnabrücker Campus-Aktivitäten (OSCA)“ in den Regelbetrieb übernommen. Damit wurde nicht nur die Einführung der Campus Management-Lösung der Datenlotsen (CampusNet®) erfolgreich abgeschlossen, sondern es endete zugleich auch ein mehrjähriger Organisationsentwicklungsprozess, in dessen Rahmen sämtliche Vorgänge rund um Studium und Lehre umfassend beleuchtet und optimiert wurden.

Bei der Abschlussfeier in der gut gefüllten Aula der Hochschule haben die Verantwortlichen mit gut 100 Projektbeteiligten auf die vergangenen Jahre zurückgeblickt: Auf das Erreichte, aber auch auf die Hürden, die nicht immer einfach zu nehmen waren. Hochschul-Präsident Prof. Dr. Andreas Bertram betonte: „Das OSCA-Projekt hat sich als ein zentraler Baustein für das Zusammenwachsen und die Weiterentwicklung der Hochschule erwiesen. Und wir haben eine gute Grundlage, auf der wir weiter vorangehen können.“ Der Präsident dankte allen Projektbeteiligten und der Firma Datenlotsen für ihren Einsatz und hob besonders das Engagement des vierköpfigen OSCA-Teams unter der Gesamtleitung von Prof. Karsten Morisse hervor.

„Unser Grundgedanke war von Anfang an, alle Dienste für Hochschulangehörige unter einem Dach zusammenzubringen“, so Reinhard Suelmann aus dem Projektteam. Dafür hat das 14-köpfige OSCA-Kernteam Akteure aus verschiedenen Fakultäten und Instituten an einen Tisch gebracht. Gemeinsam haben sie definiert, wie verschiedene Prozesse ablaufen sollen. So ist als ein wichtiger Bestandteil des OSCA-Projekts CampusNet eingeführt worden, eine zentrale Software für alle Prozesse rund um Studium und Lehre. Dort wird zum ersten Mal alles gebündelt: Die Organisation der Lehre, die inhaltliche Planung und auch der Abschluss einer Veranstaltung mit der Prüfungsanmeldung und Noteneingabe. Auch das OSCA-Portal wurde auf den Weg gebracht. Für die Verantwortlichen war das eine doppelte Herausforderung. „Ich glaube, wir sind deutschlandweit die einzige Hochschule, die diese beiden Aufgaben parallel angegangen ist“, sagte Morisse auf der OSCA-Abschlussfeier.